Archiv der Kategorie: Berufsorientierung

Beiträge

Jg. 9 – Praktikum unter schwierigen Bedingungen

Es ist momentan nicht gerade die günstigste Zeit, um erste Berufserfahrungen zu sammeln. Dennoch absolvieren unsere Schüler aus Jahrgang 9 derzeit bis zum 13.11. ihr erstes dreiwöchiges Betriebspraktikum.

Ob in einer Autowerkstatt, im Kindergarten, dem Krankenhaus oder im Einzelhandel – in der Regel versuchen die Betriebe trotz der Corona-Pandemie, unsere Praktikanten an die Berufswelt heranzuführen.

Die Brüder-Grimm-Schule dankt allen Praktikumsbetrieben für ihre Mühen, unseren Schülern auch unter schwierigen Pandemie-Bedingungen einen Blick in die Arbeitswelt zu ermöglichen.

Warum Transfer?

Warum Transfer und wer kann sich bewerben?

Bewerbung bei Transfer

Es sind die Langzeitpraktika, die unseren Transfer-Schülern die Türen öffnen und in denen sie im Arbeitsalltag beweisen können, was in ihnen steckt. Gleichzeitig finden Schüler und Betrieb heraus, ob der gewählte Beruf/Betrieb der richtige ist. Nicht wenige Betriebe gewinnen inzwischen auf diese Weise ihre zukünftigen Auszubildenden. Aus diesem Grund schätzen unsere Kooperationspartner die Zusammenarbeit mit dem Transfer-Projekt umso mehr und fragen regelmäßig nach Praktikanten.

Damit dies gelingt, sind vor allem Zuverlässigkeit, Interesse und Spaß an beruflichen Praktika sowie der Wunsch nach einer Berufsausbildung die Voraussetzungen für die Aufnahme in unsere Transfer-Klasse. Wer also Interesse hat, kann sich im Jahrgang 8 (2. Halbjahr) für die Transfer-Klasse ab Jahrgang 9 bewerben. Das Projekt läuft dann über zwei Jahre und beinhaltet mehrere Langzeitpraktika. 20 Bewerber schaffen es jedes Jahr und ca. 75 % der Teilnehmer konnten wir in der Vergangenheit jährlich in eine Berufsausbildung vermitteln. Darüber hinaus können die Schüler sowohl ihren Mittleren Bildungsabschluss, aber natürlich auch ihren ersten allgemeinbildenden Schulabschluss absolvieren.

Ein Erfolgsrezept: Arbeit in Kleingruppen

Kleingruppenarbeit in Transfer

Vor allem auf Seiten der Eltern gab es zunächst Vorbehalte: „Wie sollen die Schüler den Mittleren Bildungsabschluss schaffen, wenn sie nur an drei Tagen in der Woche in der Schule sind?“, war zu Beginn eine nicht selten gestellte Frage. Ein offenes „Geheimnis“ dieses Erfolges sind der regelmäßig stattfindende Unterricht in Kleingruppen. In Transfer haben die Schüler die Chance, in einer Gruppe von ca. 10 Schülern mit intensiver Unterstützung der Lehrkräfte und in moderner Ausstattung ihre Defizite aufzuarbeiten und sich intensiv auf ihre Prüfungen vorzubereiten. Arbeitsvoraussetzungen, die sich bezahlt gemacht haben, denn tatsächlich erreichten in der Vergangenheit immer wieder auch Schüler ohne entsprechende Prognose in Transfer ihren Mittleren Bildungsabschluss.

Unschlagbar: Individuelle Betreuung und passgenaue Vermittlung

Passgenaue Vermittlung in Transfer

Schnell konnten wir die Eltern davon überzeugen, dass die Schüler nicht nur durch Schulnoten, sondern auch durch Leistung im Betrieb überzeugen. Ein nicht geringer Teil der Ausbildungsbetriebe sucht vor allem zuverlässige und fleißige Schüler, die zu dem jeweiligen Betrieb passen. Durch eine passgenaue Vermittlung in ein Praktikum hatten so auch Schüler mit schlechteren Noten die Chance, dort zu überzeugen. Darüber hinaus vereinbarten wir, dass diese Betriebe unseren Schülern bei einem erfolgreich absolvierten Praktikum auch einen Ausbildungsplatz zur Verfügung stellen.

Der Erfolg von Transfer basiert nicht zuletzt auf der intensiven Betreuung durch die Pädagogen. Von Beginn an unterstützten sie die Schüler bei ihrer beruflichen Planung, denn gerade die realistische Berufswahl stellt häufig eine unüberwindbare Hürde für Schüler dar. Neben intensivem Coaching zu allen ausbildungsrelevanten Fragen (Berufsorientierung, Erstellen von Bewerbungsunterlagen, Üben von Vorstellungsgesprächen, Ausbildungsplatzsuche etc.) wurden die Praktika intensiv betreut. Von Anfang an legten wir großen Wert darauf, dass die Schüler in ihren Praktika an die entsprechenden Berufe nicht nur herangeführt, sondern auch professionell angeleitet werden. Unsere Transfer-Schüler wurden so im Laufe ihrer Praktika zu wertvollen Mitarbeitern. Zudem wurden die Unterrichtsinhalte den Anforderungen der Betriebe angepasst. Davon profitierten nicht nur die Schüler, sondern auch die Betriebe.

Transfer – ein verlässlicher Partner

Überzeugende Vermittlungszahlen in Transfer

Angesichts der seit dem Jahr 2012 sehr überzeugenden Vermittlungszahlen von bisher 75 % wächst die Zahl der Bewerber stetig. Darüber hinaus sind große, mittlere und kleine Betriebe aller Branchen längst zu festen Partnern des Transfer-Projektes geworden und freuen sich regelmäßig auf unsere Schüler. Auch existiert ein enges Netzwerk mit allen am Ausbildungsprozess beteiligten Personen und Institutionen. Auf diese Weise können wir dafür Sorge tragen, dass jeder Schüler in individueller Form die Unterstützung bekommt, die er benötigt.

Wir freuen uns mit unseren Transfer-Schülern über die tollen Erfolge der vergangenen Jahre, wünschen ihnen beruflich alles Gute und freuen uns auf viele Bewerbungen in den kommenden Jahren. Gleichzeitig bedanken wir uns bei all unseren Partnern für die engagierte Zusammenarbeit.

Sie haben noch weitere Fragen zum Transfer-Projekt? Dann können Sie sich gerne an den Ansprechpartner für „Koordination Transfer“ wenden. Die Kontaktdaten finden Sie hier auf der Homepage unter Mitarbeiter-> Ansprechpartner.

Jahrgang 10 bei der Ausbildungsmesse

Nur eine von mehreren Messehallen bei der Hanseatischen Lehrstellenbörse.

In Klasse 10 geht es für unsere Schüler nicht nur darum, sich den bestmöglichen schulischen Abschluss zu erarbeiten. Parallel dazu steht für viele auch die Suche nach dem richtigen Ausbildungsberuf sowie dem richtigen Ausbildungsbetrieb auf der to-do-Liste. Wer im kommenden Sommer nach der Schule den richtigen Ausbildungsplatz haben möchte, sollte sich bereits jetzt um diesen bewerben. Jahrgang 10 bei der Ausbildungsmesse weiterlesen

Transfer – Bei den Betrieben fest etabliert

Auch in 2018 konnte unser Transfer-Projekt sein Wort halten: Wieder einmal konnte die Brüder-Grimm-Schule einen Großteil seiner Transfer-Schüler in eine betriebliche Berufsausbildung entlassen! Und nicht nur das, inzwischen ist das Transfer-Projekt derart etabliert, dass Unternehmen von sich aus nach geeigneten Langzeitpraktikanten fragen. Transfer – Bei den Betrieben fest etabliert weiterlesen

Transfer überzeugt auch in 2017

80% der Transfer-Schüler in Ausbildung

Bereits den fünften Durchgang an Transfer-Schülern durften wir im Sommer 2017 entlassen und auch in diesem Jahr konnten fast 80 % der Teilnehmer in eine betriebliche Berufsausbildung übergehen. Damit hat Transfer im Vergleich zu anderen Maßnahmen in der Ausbildungsvorbereitung erneut die Nase vorn. Darüber freuen nicht nur wir uns, sondern auch unsere Schüler und Eltern sind begeistert. Transfer ist inzwischen zu einem äußerst beliebten Projekt an der Brüder-Grimm-Schule geworden, so dass uns meist sehr viel mehr Bewerbungen für das Projekt vorliegen als wir Plätze zur Verfügung stellen können. Transfer überzeugt auch in 2017 weiterlesen

Besuch bei den Handwerkswelten

Viel los bei der „Hanseatischen Lehrstellenbörse“ in der handelskammer

Im Rahmen der Berufsorientierung machte gesamte Jahrgang 10 der Brüder-Grimm-Schule am Dienstag den 19. September einen Ausflug zu den „Handwerkswelten“ im Hof des Hamburger Rathauses und zur „Hanseatischen Lehrstellenbörse“ direkt nebenan in der Handelskammer.

Zahlreiche Innungen und Firmen präsentierten sich dort dem interessierten Nachwuchs. Neben den Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten in den einzelnen Betrieben, Informationen über die Firmen und Innungen konnten auch Bewerbungsmappen kostenfrei von Profis überprüft und Bewerbungsfotos erstellt werden. Dazu gab es für kurzfristig Suchende eine Ausbildungsbörse mit aktuell freien Plätzen.

Bestückt mit Lebenslauf und Zeugnis machte sich unser 10. Jahrgang auf die Suche nach dem idealen Arbeitgeber sowie Adressen und Ansprechpartnern für die Zeit nach der Schule und musste dabei feststellen, dass die Konkurrenz groß ist. Es herrschte großes Gedränge auf den Fluren der Handelskammer.

Fernsehteam dreht am Querkamp für einen Bericht über Transfer

Filmaufnahme in der Transferklasse

Am Dienstag den 28. März erhielt der Standort Querkamp ungewöhnlichen Besuch: Ein Kamerateam des NDR war zur Brüder-Grimm-Schule gekommen, um für einen Fernsehbericht über unsere Transferklasse zu filmen. Eine  NDR-Redakteurin war über einen Zeitungsbericht im Wochenblatt auf unser Projekt aufmerksam geworden und stellt nun einen Beitrag über unser Transfer- Konzept her.

Der Bericht wurde am Freitag den 31. März ab 19.30 Uhr im Hamburg-Journal im dritten Programm des NDR gesendet.

„einstieg“ – 9. Klassen bei Berufsorientierungsmesse

Selbst vor den Messehallen tummeln sich die Schüler

„Mann ist hier viel los, da kriegt man ja fast Platzangst“, staunte einer unserer Schüler nicht schlecht, als er am Freitag die Hamburger Messehallen betrat. Und tatsächlich herrschte am 17. und 18. Februar auf der Messe „Einstieg – Hamburg“ ein enormer Andrang: Hunderte von Schülern waren gekommen, um sich bei über 350 Ausstellern über ihre beruflichen Perspektiven zu informieren. Und mittendrin der gesamte 9. Jahrgang der Brüder-Grimm-Schule. „einstieg“ – 9. Klassen bei Berufsorientierungsmesse weiterlesen