Deutsch

Vorstellung des Fachbereichs Deutsch (Primarstufe)

Das Fach Deutsch in der Grundschule ist mit mind. 6 Stunden in der Stundentafel vertreten. Als Lese- und Schreiblehrgang arbeiten wir mit dem Arbeitsmaterial von Flex und Flora, welches das zunehmend selbständige Arbeiten fördert und Differenzierungsmöglichkeiten bietet. Ein Schwerpunkt unserer Schule liegt auf dem Erwerb der Lesekompetenz als Basis für alle weiteren schulischen Anforderungen. Hierfür hat unsere Schule ein eigenes Lesecurriculum entwickelt, welches bereits in Klasse 1 ansetzt und durch lautes und chorisches Lesen die Lesefähigkeiten der Erstleser trainiert. Unsere Schulbibliothek bietet zudem ein umfangreiches Repertoire nicht nur an Erstlesebüchern. Die Rechtschreibung wird durch das Training der Rechtschreibregeln und die Erarbeitung eines Grundwortschatzes ausgebildet. Auch die Sprachbildung hat im Deutschunterricht einen großen Stellenwert, die durch vielfältige Gesprächsanlässe und die zusätzliche Sprachförderung für ausgewählte Kinder gefördert wird.

Fachbereich Deutsch Sek 1

Die Kenntnisse, Methoden und Kompetenzen, die die SuS im Deutschunterricht der Klassen 1 bis 4 erworben haben, werden in den Jahrgangstufen 5 bis 10 vertieft, so dass auch die Bedeutung des Faches Deutsch an der BGS im Sinne des Bildungsplanes stets Bestandteil des Unterrichtes in allen Jahrgangsstufen ist. Der Deutschunterricht fördert zudem jede Schülerin und jeden Schüler in ihrer bzw. seiner sprachlichen Entwicklung durch additive oder integrative Sprachförderung, deren Bedarf am Anfang und Ende eines Schuljahres festgestellt wird. Dies gilt sowohl für SuS mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben als auch für solche mit besonderen Begabungen.

Grundlagen unseres Unterrichtes sind kompetenzorientierte Einheiten aus dem derzeitigen Deutschbuch „Doppelklick“ sowie zusätzliche Lehrwerke und Arbeitshefte. Bereits in der 5. Klasse werden die SuS angehalten, mit dem Duden zu arbeiten und selbstständig Rechtschreibung zu überprüfen und korrigieren. Die kontinuierliche Förderung der Lesekompetenz, die in dem bereits erwähnten schulspezifischen „Lesecurriculum“ verbindlich festgelegt ist, setzt sich in Klasse 5 fort und ist fester Bestandteil des Deutschunterrichtes bis zur 10. Klasse. Da es zunehmend SuS mit sprachlichen Defiziten gibt, wird mit der systematischen Umsetzung des Lescurriculums erwirkt, dass die SuS komplexe Texte lesen und verstehen können und Aufgaben aus unterschiedlichen Anforderungsniveaus bearbeiten können, auch solche, die dann im Anschluss an die Klasse 10 im Deutschunterricht der Oberstufe verlangt werden. Diese im Deutschunterricht erworbenen Methoden werden auch im Fachunterricht trainiert, damit der Lernerfolg nicht an Verständigungshürden scheitert, da Deutsch oft die Zweitsprache vieler SuS ist.

Auf allen Jahrgangsstufen werden die fachlichen Kompetenzbereiche mit jeweils spezifischen Methoden- und Arbeitstechniken verbindlich im Deutschunterricht vermittelt. Die Gegenstände der Kompetenzbereiche des Deutschunterrichtes, „Sprechen und Zuhören“, „Sprache und Sprachgebrauch untersuchen“, „Schreiben“ sowie „Lesen – mit Texten und anderen Medien umgehen“, werden in thematische Einheiten integriert und im Sinne eines Spiralcurriculums immer wieder aufgegriffen, vertieft und gefestigt.