Transfer

Was ist Transfer?

Logo Transfer
Logo Transfer

Unsere Transferklassen in den Jahrgängen 9 und 10 bieten Schülerinnen und Schülern nicht nur die Chance auf berufliche Orientierung, sondern auch auf den Übergang in eine Berufsausbildung. Gleichzeitig können die Teilnehmer ihren ersten Allgemeinen und den Mittleren Bildungsabschluss erwerben.

Die Teilnehmer erleben während des gesamten Schuljahres an zwei Praktikumstagen in der Woche den betrieblichen Alltag und erhöhen auf diese Weise ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz bzw. auf eine Übernahme in ihrem Praktikumsbetrieb.

An drei Schultagen pro Woche werden unsere Transfer-Schüler in Kleingruppen nicht nur intensiv auf ihre Schulabschlüsse, sondern auch auf eine Berufsausbildung vorbereitet.

Die Einrichtung der Transferklassen im Schuljahr 2012/13 wurde durch größzügige Spenden der Stiftung des Ehepaares Putz ermöglicht und der Schulsenator Ties Rabe übernahm die Patenschaft für das ehrgeizige Projekt.


Transfer überzeugt auch in 2017

80% der Transfer-Schüler haben einen Ausbildungsvertrag

Bereits den fünften Durchgang an Transfer-Schülern durften wir im Sommer 2017 entlassen und auch in diesem Jahr konnten fast 80 % der Teilnehmer in eine betriebliche Berufsausbildung übergehen. Damit hat Transfer im Vergleich zu anderen Maßnahmen in der Ausbildungsvorbereitung erneut die Nase vorn. Darüber freuen nicht nur wir uns, sondern auch unsere Schüler und Eltern sind begeistert.

Den ganzen Bericht lesen Sie hier.


Fernsehteam dreht am Querkamp für einen Bericht über Transfer

NDR-Fernsehteam in der Transferklasse

Am Dienstag den 28. März erhielt der Standort Querkamp ungewöhnlichen Besuch: Ein Kamerateam des NDR war zur Brüder-Grimm-Schule gekommen, um für einen Fernsehbericht über unsere Transferklasse zu filmen. Eine  NDR-Redakteurin war über einen Zeitungsbericht im Wochenblatt auf unser Projekt aufmerksam geworden und stellt nun einen Beitrag über unser Transfer- Konzept her.

Der Bericht wurde am Freitag den 31. März 2017 ab 19.30 Uhr im Hamburg-Journal im dritten Programm des NDR gesendet. 


Stolz und glücklich – Transfer auch 2016 erfolgreich

Von 19 Schülern haben 17 einen Ausbildungsvertrag

Überzeugt waren wir natürlich schon immer davon, dass das Konzept unserer Transfer-Klassen gut und richtig ist. Und der Erfolg gibt uns auch in diesem Sommer wieder Recht: 17 von 19 Schülern konnten wir glücklich und zufrieden mit unterschriebenem Ausbildungsvertrag in die Arbeitswelt entlassen. Sie werden nun in den unterschiedlichsten Berufsbereichen eine betriebliche Berufsausbildung beginnen.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier


Transfer – Konsequent erfolgreich (2015)

2014_Hand_und_Vertrag
Zwei Drittel der Transferschüler haben 2015 einen Ausbildungsvertrag unterschrieben

Vor drei Jahren hat die Brüder-Grimm-Schule das Projekt „Transfer“ ins Leben gerufen, um unseren Schülern einen erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf zu bieten. Und auch im dritten Jahr kann „Transfer“ wieder mit hervorragenden Zahlen aufwarten. Zwei Drittel der Transfer-Schüler haben nach dem Schuljahr 2014/15 den direkten Sprung von der Schulbank in die Berufsausbildung geschafft – und das zum Teil bei so namenhaften Betrieben wie der Lufthansa, der Deutschen Post oder beim Studio Hamburg.

Den ganzen Bericht lesen Sie hier.


Transfer – Der Erfolg setzt sich fort (2014)

2014_Transfer - 2.Jahr
Sabrina mit ihrem Ausbildungsvertrag

Das Projekt Transfer der Brüder-Grimm-Schule setzt wieder Maßstäbe und liefert auch im zweiten Jahr Vermittlungsquoten in die betriebliche Berufsausbildung, die weit über dem Durchschnitt liegen: 70% der Transfer-Schüler schafften im Schuljahr 2013/14 direkt nach dem Schulabschluss den Sprung in die Ausbildung! Gleichzeitig erreichten alle Schüler mindestens den von ihnen angestrebten Abschluss.

Mehr Informationen lesen sie hier.


 Transfer – Ein Konzept geht auf (2013)

Statistik Transferklasse 2012/2013
Statistik Transferklasse 2012/2013

Das Projekt „Transfer“ legt ein erfolgreiches erstes Jahr hin! Überzeugt hat uns das Transfer-Konzept von Anfang an! Dass das Projekt allerdings so gut laufen würde – und das bereits im ersten Jahr – damit hatte wohl niemand gerechnet.

Mehr Informationen finden Sie hier.