Archiv der Kategorie: Schülerbericht

Die Schülerzeitung zu Besuch beim Modul Holzwerkstatt

Das Schülerzeitungsteam berichtet

Herr Hönke wird interviewt.

Wir sind die drei Redakteure und der Fotograf aus dem Schülerzeitungsteam. Am 4. November haben wir Zehntklässler in der Holzwerkstatt am Standort Querkamp besucht, um mit ihnen ein Interview durchzuführen. Wir befragten Michelle, Adriano und Matti und zusätzlich noch Herrn Hönke als Lehrer.

Herr Hönke arbeitet dort mit Frau Wenzel und einem Architekt-Möbeldesigner-Tischler zusammen. Die Schüler gaben uns viele tolle Antworten. Wir waren sehr begeistert, da die Schüler/innen ihre ehrliche Meinung teilten. Kommen wir nun zum Interview.
Viel Spaß!

Aktuell arbeitet man in der Holzwerkstatt an weihnachtlichen Deko-Produkten.

SZ-Team: Woran arbeitet ihr in der Werkstatt? / Was ist das Thema?
S. + L.: Wir arbeiten an verschiedenen Sachen, zurzeit hauptsächlich an der Weihnachtsdekoration. Wir würden gerne in der Weihnachtszeit diese Produkte verkaufen und somit Geld verdienen.

SZ-Team: Wie seid ihr auf diese Ideen gekommen?
L.: Wir gucken meistens sehr viel auf Instagram und Pinterest nach Inspiration. Dadurch kommen wir meistens auf Ideen oder wir besprechen zusammen, was das nächste Projekt sein wird.

SZ-Team: Warum gerade das Thema „Arbeiten mit dem Holz“?
L.: Das Fach gibt dem Schüler die Möglichkeit praktisch zu arbeiten und die Berufswelt näher kennenzulernen.

SZ-Team: Gibt es manchmal Schwierigkeiten?
L.: Ja, wenn die Schüler manchmal unmotiviert sind, aber das kommt selten vor.

SZ-Team: Seid ihr öfters nicht einer Meinung?
S. + L.: Ja, am Anfang, aber am Ende sind wir immer einer Meinung.

SZ-Team: Habt ihr eine gute Team-Arbeit?
L.: Ja, es war am Anfang schwierig, wenn die Schüler noch neu dazukamen, aber jetzt sind wir das beste Team.

SZ-Team: Wie ist die Stimmung bei euch, gibt es manchmal Stress?
S. + L.: Stress gibt es nicht, nur Meinungsverschiedenheiten, die sind aber schnell geklärt.

SZ-Team: Wie ist der Lehrer bei euch?/Wie sind die Schüler?
L.: Uns interessiert es, dass die Kinder Spaß haben und dass sie über das Berufsleben etwas lernen.
S.: Die Lehrer sind nett, man kann sehr gut mit denen arbeiten.

Wir hoffen sehr, dass Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Dankeschön an alle, die wir in der Holzwerksatt interviewen durften.

Für uns war der Besuch in der Werkstatt ein lehrreiches Erlebnis.
Euer Schülerzeitungsteam

Brüder-Grimm-Schule räumt auf am 13.09.21

Die Klasse 3a half beim Aufräumen.

Im Rahmen des Projektes „Hamburg räumt auf“ haben wir daran teilgenommen. „Hamburg räumt auf“ findet einmal im Jahr statt. Dieses tolle Projekt gibt es seit 1998. Das Besondere daran ist, dass alle teilnehmen können, ob mit der Familie, der Schule oder dem Sportverein. Der Spaß steht an vorderster Front und bringt Hamburg zu neuem Glanz. Man kann selbst entscheiden, an welchem Ort gesammelt wird, wie z.B. in der Nachbarschaft, im Lieblingspark, in der Schulumgebung und vieles mehr.

Schüler beseitigen Müll.

Wir haben Müll gesammelt und den Müll in Mülltüten gepackt. An folgenden Orten haben wir gesammelt beim Spielplatz und in der Schulumgebung. Zwei Kinder hatten immer eine Mülltüte und zwei Paar Handschuhe dabei. Die eine Gruppe ist mit Herrn Klein auf der einen Straßenseite gegangen und die andere Gruppe mit Frau Öztürk auf der anderen Straßenseite. Die Farbe der Handschuhe war gelb. Wir hatten zwei volle Mülltüten und viele halb volle Mülltüten. Dabei haben wir folgendes gefunden: Papier, Plastikmüll, leere Glasflaschen und Stiele von Lollis. Den Tag fanden wir alle toll.

„Sei clever und schmeiß es in die Tonne“

Eure Klasse 3a

Unsere selbstgemachte Schokolade

Von Menna & Pelsin (9a)

Die 9a beim Ausflug in Planten und Blomen.

In der Projektwoche vom 27.11. –  29.11.2019 hat sich unsere Klasse 9a mit dem Thema „Kakao und Schokolade“ auseinandergesetzt und versucht selbst Schokolade herzustellen.

Am ersten Tag der Projektwoche haben wir uns über Schokolade informiert. Wir haben recherchiert woraus sie besteht und wie sie hergestellt wird, wie die Kakaopflanze wächst und unter welchen Arbeitsbedingungen Kakao gepflanzt und geerntet wird. Dazu haben wir in Kleingruppen Präsentationen vorbereitet.

Am darauf folgenden Tag haben wir einen Ausflug zu „Planten un Blomen“ in die Innenstadt gemacht. Dort gibt es ein großes Tropenhaus in welchem wir uns den Kakaobaum und viele andere exotische Pflanzen angeschaut haben. Vor Ort  haben wir auch unsere Präsentation gehalten.

Die 9a stellt Schokolade her.

Am letzten Tag der Projektwoche haben wir versucht, selbst Schokolade herzustellen. Unsere Klassenlehrer Frau Steinberg und Herr Hönke haben dafür alle benötigten Produkte besorgt.

Zuallererst haben wir die rohen Kakaobohnen geröstet, danach geschält und gemahlen und daraufhin im Mixer mit Butter und Zucker vermengt. Leider war die Kakaomasse so zäh, dass der Mixer es nicht schaffte, die Kakaobohnen fein zu mahlen, weswegen wir die Schokolade nicht fertig stellen konnten.

Unsere Lehrerin hat daraufhin die halbfertige Masse zum „Kakao Kontor Hamburg“ in Eimsbüttel gebracht. Der Inhaber des kleinen Ladens hat sich netterweise dazu bereit erklärt, die Masse mit seinem Spezialmixer kostenlos für uns weiter zu verarbeiten und fertig zu mahlen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar!

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien haben wir unsere Schokolade endlich fertig gestellt. Wir haben die harte Schokoladenmasse geschmolzen, in Form gegossen und im Anschluss nach unseren eigenen Vorstellungen mit verschiedenen Zutaten wie Nüssen, Knuspermüsli oder Keksen verziert.

Insgesamt hat uns das Projekt sehr gefallen. Die Schokolade konnten wir zu Weihnachten an unsere Lieben verschenken oder einfach selber genießen.

Modul „Hamburg entdecken“ unterwegs

Stadtführung am 22.10.2019 – Ein Schülerbericht
Schüler auf Entdeckungstour in Hamburg

Am Dienstag, den 22.10 19 luden wir einige Mitschüler zu unserer selbst gestalteten Stadtführung ein.  Unser Modul bereitete im Vorfeld kurze Präsentationen über verschiedene Sehenswürdigkeiten in Hamburg-Mitte vor. Die Schüler aus den anderen Modulen, die wir eingeladen haben, bekamen einen Zettel mit Fragen. Zu jeder Sehenswürdigkeit gab es mindestens zwei Fragen. Die Person, die die meisten Aufgaben richtig beantwortet hat, bekam einen Preis. Modul „Hamburg entdecken“ unterwegs weiterlesen

Feier bei BoxSchool e.V.

Seit dem Schuljahr 2017 kooperiert die Brüder-Grimm-Schule mit dem Verein BoxSchool e.V.. Einmal im Jahr findet ein großes Event mit allen Boxkursen der teilnehmenden Schulen und den Sponsoren des Vereins statt. Im Februar dieses Jahres nahm unser Kurs daran teil.

Ein Bericht von Kursteilnehmerin Beren Genc (7a)

Das BoxSchool Event im BlockBräu 2019

An der Brüder-Grimm-Schule gibt es einen Boxkurs. Die Kinder können sich dort austoben, lernen ihre Aggressionen zu kontrollieren und selbstbewusster zu werden. Viele verschiedene Schulen von Hamburg arbeiten zusammen mit BoxSchool e.V.. Feier bei BoxSchool e.V. weiterlesen

Klassenausflug nach Neuengamme

Grausames geschah vor den Toren Hamburgs. Vor über 70 Jahren. Nachdem die Klasse 9C im Unterricht die Machtergreifung der Nazis und deren Folgen behandelt hatte, stand am 10. April ein Klassenausflug zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme auf dem Unterrichtsplan.

Ein Schülerbericht von Nathan Rempel

Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Unsere Klasse traf sich am Bahnhof Bergedorf, von wo aus wir dann zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme fuhren. Dort durften wir uns erst mal umschauen. Nach 15 Minuten begrüßte uns unsere Führerin, die uns dann erstmal einen Überblick über die Geschichte des KZs gab. Klassenausflug nach Neuengamme weiterlesen

Aus alt mach neu: Handytasche selbst gemacht

Ein Bericht von Elaha Maghsudi (10A)

Handytasche selbst gemacht

Wir, die Klasse 10a, machten am Donnerstag, den 29.11.2018 einen Ausflug zu „Bridge & Tunnel“ mit Frau Steinberg und Frau Wenzel. Die Firma macht aus alten Jeanshosen neue Sachen und alles ist handgemacht. Wir unternahmen einen Ausflug dorthin, weil das Projektthema der Klasse 10A „Umwelt“ war. Aus alt mach neu: Handytasche selbst gemacht weiterlesen

Klassenfahrt nach Venedig

Am 27.08.2018, Montag früh um 9 Uhr, trafen wir, die Schüler der Klasse 10a, uns mit Herrn Hönke, Frau Wenzel und Frau Steinberg am Hamburger Flughafen, um unsere lang geplante Klassenfahrt nach Venedig endlich in die Tat umzusetzen. Nachdem wir eingecheckt hatten, durch die Sicherheitskontrolle gegangen sind und dann schließlich nach dem Boarding, um ca. 11 Uhr, im Flugzeug saßen, ging das Abenteuer auch schon los. Wir flogen knapp zwei Stunden mit der Fluggesellschaft Germanwings. Angekommen am Flughafen in Venedig ging es vollgepackt in unser Hostel. Da wir ein paar Probleme beim Kauf unserer Busfahrkarten hatten, dauerte der Weg mit dem Bus dorthin ein bisschen länger. Als wir dann endlich nach einer fünfstündigen Anreise in unserem Hostel angekommen waren, haben wir schnell unsere Zimmer bezogen und sind dann zum Abendessen gegangen. Später haben wir noch ein bisschen die Umgebung erkundet.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück sind wir mit der Bahn in die Innenstadt von Venedig gefahren. Mit unserer Stadtkarte sollten wir eigenständig den Weg zum Markusplatz, das ist der berühmte Platz mit den vielen Tauben, finden. Wir durften die Stadt danach selbstständig erkunden und trafen uns erst zum Abendessen wieder. Später, um 20 Uhr, machten wir eine Nachtwanderung mit einer Führerin, die uns einige gruselige Legenden über Venedig erzählte. Nach dem langen Tag fielen wir alle Todmüde ins Bett.

Am Mittwoch war Strandttag. Wir sind mit einem Wasserbus zum Lido, einer Insel vor Venedig, gefahren. Dort war ein toller Strand an dem man gut baden konnte. Eine super Abkühlung bei über 30 Grad. Einige Schüler haben sich außerdem ein Tretboot gemietet und wir hatten viel Spaß zusammen.

Am Donnerstag haben wir uns in Dreiergruppen verschiedene Sehenswürdigkeiten angeschaut, wie z.B. die Rialtobrücke, den Canal Grande, die Seufzerbrücke und den Dogenpalast. Natürlich waren wir auch Shoppen und haben den Tag genossen. Zum Abschluss gab es dann noch von den Lehrern ein großes Eis. Abends war dann leider auch schon wieder Zeit zum Kofferpacken.

Am nächsten Morgen ging es früh zum Flughafen. Mit etwas Verspätung sind wir um 15:39 Uhr wieder in Hamburg gelandet.

Celina Bornhöft, 10a