Archiv der Kategorie: Schülerbericht

Feier bei BoxSchool e.V.

Seit dem Schuljahr 2017 kooperiert die Brüder-Grimm-Schule mit dem Verein BoxSchool e.V.. Einmal im Jahr findet ein großes Event mit allen Boxkursen der teilnehmenden Schulen und den Sponsoren des Vereins statt. Im Februar dieses Jahres nahm unser Kurs daran teil.

Ein Bericht von Kursteilnehmerin Beren Genc (7a)

Das BoxSchool Event im BlockBräu 2019

An der Brüder-Grimm-Schule gibt es einen Boxkurs. Die Kinder können sich dort austoben, lernen ihre Aggressionen zu kontrollieren und selbstbewusster zu werden. Viele verschiedene Schulen von Hamburg arbeiten zusammen mit BoxSchool e.V.. Feier bei BoxSchool e.V. weiterlesen

Klassenausflug nach Neuengamme

Grausames geschah vor den Toren Hamburgs. Vor über 70 Jahren. Nachdem die Klasse 9C im Unterricht die Machtergreifung der Nazis und deren Folgen behandelt hatte, stand am 10. April ein Klassenausflug zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme auf dem Unterrichtsplan.

Ein Schülerbericht von Nathan Rempel

Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Unsere Klasse traf sich am Bahnhof Bergedorf, von wo aus wir dann zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme fuhren. Dort durften wir uns erst mal umschauen. Nach 15 Minuten begrüßte uns unsere Führerin, die uns dann erstmal einen Überblick über die Geschichte des KZs gab. Klassenausflug nach Neuengamme weiterlesen

Aus alt mach neu: Handytasche selbst gemacht

Ein Bericht von Elaha Maghsudi (10A)

Handytasche selbst gemacht

Wir, die Klasse 10a, machten am Donnerstag, den 29.11.2018 einen Ausflug zu „Bridge & Tunnel“ mit Frau Steinberg und Frau Wenzel. Die Firma macht aus alten Jeanshosen neue Sachen und alles ist handgemacht. Wir unternahmen einen Ausflug dorthin, weil das Projektthema der Klasse 10A „Umwelt“ war. Aus alt mach neu: Handytasche selbst gemacht weiterlesen

Klassenfahrt nach Venedig

Am 27.08.2018, Montag früh um 9 Uhr, trafen wir, die Schüler der Klasse 10a, uns mit Herrn Hönke, Frau Wenzel und Frau Steinberg am Hamburger Flughafen, um unsere lang geplante Klassenfahrt nach Venedig endlich in die Tat umzusetzen. Nachdem wir eingecheckt hatten, durch die Sicherheitskontrolle gegangen sind und dann schließlich nach dem Boarding, um ca. 11 Uhr, im Flugzeug saßen, ging das Abenteuer auch schon los. Wir flogen knapp zwei Stunden mit der Fluggesellschaft Germanwings. Angekommen am Flughafen in Venedig ging es vollgepackt in unser Hostel. Da wir ein paar Probleme beim Kauf unserer Busfahrkarten hatten, dauerte der Weg mit dem Bus dorthin ein bisschen länger. Als wir dann endlich nach einer fünfstündigen Anreise in unserem Hostel angekommen waren, haben wir schnell unsere Zimmer bezogen und sind dann zum Abendessen gegangen. Später haben wir noch ein bisschen die Umgebung erkundet.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück sind wir mit der Bahn in die Innenstadt von Venedig gefahren. Mit unserer Stadtkarte sollten wir eigenständig den Weg zum Markusplatz, das ist der berühmte Platz mit den vielen Tauben, finden. Wir durften die Stadt danach selbstständig erkunden und trafen uns erst zum Abendessen wieder. Später, um 20 Uhr, machten wir eine Nachtwanderung mit einer Führerin, die uns einige gruselige Legenden über Venedig erzählte. Nach dem langen Tag fielen wir alle Todmüde ins Bett.

Am Mittwoch war Strandttag. Wir sind mit einem Wasserbus zum Lido, einer Insel vor Venedig, gefahren. Dort war ein toller Strand an dem man gut baden konnte. Eine super Abkühlung bei über 30 Grad. Einige Schüler haben sich außerdem ein Tretboot gemietet und wir hatten viel Spaß zusammen.

Am Donnerstag haben wir uns in Dreiergruppen verschiedene Sehenswürdigkeiten angeschaut, wie z.B. die Rialtobrücke, den Canal Grande, die Seufzerbrücke und den Dogenpalast. Natürlich waren wir auch Shoppen und haben den Tag genossen. Zum Abschluss gab es dann noch von den Lehrern ein großes Eis. Abends war dann leider auch schon wieder Zeit zum Kofferpacken.

Am nächsten Morgen ging es früh zum Flughafen. Mit etwas Verspätung sind wir um 15:39 Uhr wieder in Hamburg gelandet.

Celina Bornhöft, 10a

Die Klassenfahrt der 10a

Die Klasse 10a hatte sich entschlossen nach Venedig zu fliegen, mit ihren Klassenlehrern Frau Steinberg und Herrn Hönke, und zusätzlich noch Frau Wenzel. Anlass dafür war eine letzte Reise, das heißt  die Abschlussreise der Klasse 10a, bevor sie sich im nächsten Sommer auflösen wird. Die Abschlussreise sollte vom 27.08.18 – 31.08.18, also fünf Tage, dauern.

Los ging es am Montagmorgen. Die Klasse 10a traf sich gegen 9 Uhr am Hamburger Flughafen. Um 11:30 Uhr hob der Flieger ab und somit begann der ca. zweistündige Flug. In Venedig angekommen mussten wir einen weiten Weg zur Bushaltestelle gehen. Das dauerte ca. 20-30 Minuten und als ob das nicht genug gewesen wäre, mussten wir mindestens 50 Minuten auf den Bus warten. Danach, als wir am Hostel angekommen waren, waren wir alle begeistert und froh, dass wir unser Ziel endlich erreicht hatten. Das Hostel erschien vielversprechend und nachdem wir eine Stunde Zeit bekamen, alles aus unseren Koffern auszupacken, fanden wir uns in der Lobby ein, wo unsere Klassenlehrer eine Ansprache hielten. Als sie fertig waren konnten wir die Umgebung erkunden. Es gab einen großen Supermarkt, nicht unweit vom Hostel entfernt und ein McDonald‘s. Wir durften bis 22 Uhr draußen bleiben und um 23 Uhr war Bettruhe – wir sind aber trotzdem heimlich rausgegangen.

Am nächsten Morgen mussten wir bereits zwischen 8 und 9 Uhr zum Frühstück erscheinen, da wir um 9:30 Uhr in die Altstadt Venedigs aufbrechen wollten. Dort angekommen durften wir uns frei bewegen und die Stadt erkunden. Wir vereinbarten einen Treffpunkt, wo wir uns später alle trafen und uns die Lehrer jeweils eine Pizza ausgaben. Um 20:15 Uhr war eine Führung durch die Altstadt geplant, über die „Geister und Legenden Venedigs“. Um 23 Uhr kamen wir schließlich wieder im Hostel an und ein aufregender Tag ging zu Ende.

Am Mittwoch brachen wir auf zum Lido, einem Strand an den Küsten Venedigs. Dort schwammen wir oder sonnten uns. Gegen 18 Uhr waren wir wieder im Hostel angekommen und gingen nach dem Abendessen noch etwas raus. So verging ein weiterer aufregender Tag in Venedig.

Am Donnerstag sind wir wieder in die Altstadt gegangen, um Fotos zu machen, Souvenirs zu kaufen und noch ein letztes Mal die Stadt zu erkunden. Als wir am Abend ankamen im Hostel, durften wir bis 23 Uhr draußen bleiben. Natürlich kosteten wir das aus und blieben noch lange draußen und wach. So verging ein letzter und aufregender Tag und natürlich auch eine aufregende Nacht in Venedig.

Am Freitag, dem fünften und letzten Tag, wachten wir bereits gegen 8 Uhr auf und packten unsere letzten Sachen in unsere Koffer, die wir am Abend zuvor bereits angefangen hatten zu packen. Gegen 9 Uhr brachen wir auf und waren ca. um 11 Uhr am Flughafen von Venedig. Wir warteten, bis wir in das Flugzeug einsteigen durften und um 13:30 Uhr startete unser Flug zurück nach Hamburg. Dort angekommen nahmen wir unsere Koffer, verabschiedeten uns von einander und so endete unsere fünftägige Abschlussreise nach Venedig.

Man kann sagen, dass diese letzte gemeinsame Klassenfahrt wirklich gelungen war und trotz anfänglicher Skepsis recht viel Spaß gemacht hat.

Mehmet Ramadan, 10 a, am 12.09.2018